subcomandante

✸ Stil Macht Mode

meint:

Die geheime Sex-Agenda der #Piraten

Mehrere öffentliche und persönliche Ereignisse in den letzten Tagen haben mich auf die Fährte einer Verschwörung gebracht:

Die Piratenpartei ist eine Erfindung der Nerds, um an die schärfsten Frauen zu kommen!

Absurd, meint die sonst so geneigte Leserin? Gut, ich hole ein wenig aus.

Fangen wir mit der Männerquote der Piratenpartei an. Diese ist so groß, dass man die wenigen Mitgliederinnen getrost als Feigenblatt betrachten kann. Und die verstockten Argumente vieler Piraten deuten darauf hin, dass sie nicht gewillt sind, daran etwas zu ändern (Auch, wenn ihnen ein gewisser mspr0 offensichtlich zur Seite springen will.).

Weiter gehts mit der Sprache der Piraten. Die basisdemokratischen Prizipien basieren auf einem Abstimmungsverfahren, welches sie “Liquid Feedback” nennen. Hallo? Liquid Feedback! Wer denkt da nicht sofort an den Austausch von Körperflüssigkeiten. Sperma, Natursekt, Spucke, alles Liquid Feedback!!!11einself

Da fast alle Mitglieder Männer sind, haben sie natürlich auch alle einen Enterhaken. Das Tool um gemeinsam (sic!) Dokumente zu schreiben klingt mehr nach Spanking als nach ernsthafter demokratischer Arbeit: Piratenpad. Wie ein iPad eignet es sich wahrscheinlich hervorragend zur Züchtigung unaufmerksamer Sekretärinnen.

Selbst in der Satzung der berliner Piratenfraktion wird unverholen mit der Vorliebe vieler Mädchen und Frauen für Pferde gespielt. Unter §9.14 wird der Antrag auf Ponytime geregelt. Die geneigte Leserin kann sich sicher vorstellen, was damit gemeint ist.

Christopher Lauer (MdA Berlin) schaut. Mehr nach dem Klick. (Foto: lauerfac.es)

Schliesslich noch Christopher Lauer. Genau, der mit der Seite lauerfac.es. Er scheint gradezu auf die nächsten weiblichen Opfer zu lauern (… um sie so richtig durchzu#bimseln). Oder wie erklärt man sonst eine solche Mimik.

Ein Besuch in einem einschlägig bekannten Berliner Club (Schwelle 7) überzeugte mich dann vollends. Dort trifft man neben Lack und Leder inzwischen immer mehr Strick und “Fusselbärte” (meint Tamara). Diese sitzen – ganz der Nerd – auf den Podesten mit einer überaus akkuraten Sammlung von Bondageseilen. In Wirklichkeit sind dies jedoch ganz normale Taue, wie sie jeder Pirat bei seinem Tagwerk benutzt um aufmüpfige Meerjungfrauen zu fesseln.

Ich glaube, nach dieser lückenlosen Argumentationskette gibt es keinen Zweifel mehr: die Piratenpartei ist ein Instrument der Nerds, Frauen gefügig zu machen. Mit subtilen Botschaften schalten sie das Denken vieler unschuldiger Frauen aus.

Dass sie damit Erfolg haben liegt an einer simplen zeitlichen Koninzidenz. Im Jahre 2003 erschien der Film “Fluch der Karibik”. Jedes Mädchen im Alter von 7 bis 13 hat sich spontan in Orlando Bloom oder Johnny Depp verliebt. Die raue Piratenaura bildete den modrigen Sumpf, auf dem die zarte Knospe Sexualität für so viele Frauen wuchs, die heute – 8 Jahre später – in der Blüte ihrer Jugend stehen. Sie alle sind willenlos den unterschwelligen Botschaften der Nerds ausgeliefert.

 


Categorised as: Gesellschaft, Glosse, Kultur, Stil


11 Comments

  1. [...] -Signs that you’re a bad programmer (via) -How To Write Unmaintainable Code (via) -Die geheime Sex-Agenda der Piraten -printf(“goodbye, [...]

  2. d4t4 says:

    Danke für deine hervorragende Recherchearbeit!! Von den GLEICHGESCHALTETEN LINKSMEDIEN wie der BILDZEITUNG UND DER SÜDDEUTSCHEN werden solche TATSACHEN ja seit Jahren VERSCHWIEGEN!!!!!!! ABER DIE STIMME DES VOLKES LÄSST SICH NICHT LÄNGER UNTERDRÜCKEN!!!!!11!!

  3. pirat says:

    Verdammt ! Kaperbrüder, wir wurden enttarnt!

  4. schwarzbart says:

    Das ist ja alles ganz schrecklich!

  5. Oh mein Gott, unser diabolischer Plan wurde durchschaut!

    Wir müssen schnell die ganze Operation abblasen…

    Cheers!

    Christopher

  6. [...] die wirkliche Motivation einiger Nerds haben wir uns ja kürzlich schon geschrieben. Das Phänomen scheint aber verbreiteter zu sein. Ein “Wissenschaftler” hat sich jetzt [...]

  7. [...] Über die Hälfte der Festivalbeiträge sind wesentlich von Frauen produziert worden (daran sollte sich die Piratenpartei mal ein Beispiel nehmen!!11einself). Petra Joy und Erika Lust drehen am laufenden Band neue Filme und “bedienen” einen [...]

  8. [...] mit der Affinität vieler Piraten für Porno. Denn spätestens seit unser Enthüllung über die wahren Absichten der Piratenpartei stehen wir unter strenger Beobachtung der Partei. Aber wir lassen uns nicht einschüchtern. [...]

  9. [...] einen Einblick in die internen Machtstrukturen. Nach etlichen Skandalen – die eigentlich nur von ihren wirklichen Zielen ablenken sollen – kommen nun pikante Details an die Öffentlichkeit: Der gemeine Parteisklave wird von den [...]

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>